Über mich

Ich bin in England geboren und aufgewachsen. In der Schule habe ich schnell meine Vorliebe und mein Talent für Sprachen entdeckt und mich deshalb für ein Sprachstudium entschieden. Nach Abschluss meines Studiums im Jahr 2002 habe ich als Inhouse-Übersetzerin bei CMS Hasche Sigle in Stuttgart in einem Team von erfahrenen Übersetzern meine ersten Erfahrungen beim Übersetzen im juristischen Bereich gesammelt. Dabei habe ich mit einer großen Anzahl von Rechtsanwälten zusammengearbeitet und Übersetzungen in den verschiedensten Bereichen des Wirtschaftsrechts angefertigt. Ich habe gelernt, wie eine internationale Großkanzlei funktioniert und worauf es bei Übersetzungen im juristischen Bereich ankommt. Nach der Geburt meiner zweiten Tochter habe ich mich für die Selbstständigkeit entschieden. Heute arbeite ich erfolgreich mit mehreren Rechtsanwaltskanzleien im deutschsprachigen Raum zusammen.

Um meine Kenntnisse der englischen und der deutschen Rechtssysteme weiter zu vertiefen, habe ich zusätzlich in den Jahren 2010 - 2011 einen MA in Legal Translation an der City University London absolviert. Ich bin auch öffentlich bestellte und beeidigte Urkundenübersetzerin der englischen Sprache für Baden-Württemberg und Chartered Linguist.

Mein Werdegang auf einem Blick

1979 geboren in Großbritannien

1998 bis 2002 Studium der Modernen Sprachen (Deutsch und Französisch), BA(Hons), University of Durham

2002 bis 2009 Inhouse-Übersetzerin bei der Rechtsanwaltskanzlei CMS Hasche Sigle in Stuttgart

2007 Einstieg in die Selbständigkeit als freiberufliche juristische Übersetzerin

2010 bis 2011 Studium in Legal Translation mit Abschluss MA Legal Translation mit Auszeichnung, City University, London

Seit 2013 Öffentlich bestellte und beeidigte Urkundenübersetzerin der englischen Sprache für Baden-Württemberg

Seit 2016 Chartered Linguist

Seit 2016 Postgraduate Certificate in Laws in the specialisation: Intellectual Property Law, University of London (Abschluss voraussichtlich 2017)

Fachverbände

Ich bin Mitglied der folgenden Berufsverbände und nehme regelmäßig an Weiterbildungen für Übersetzer und Juristen teil:

 

  • British German Jurists' Association (BGJA)

  • Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ)

  • Chartered Institute of Linguists (MCIL)

  • Verband allgemein beeidigter Verhandlungsdolmetscher und öffentlich bestellter und beeidigter Urkundenübersetzer in Baden-Württemberg (VVU) e.V.

 

Mitgliederlogo BDÜ

Chartered Linguist

MCIL

Das Muttersprachlerprinzip

Mir liegen die Herausforderungen meiner Kunden bei der Suche nach guten juristischen Übersetzern sehr am Herzen. Vor allem interessiere ich mich für das Muttersprachlerprinzip, das hauptsächlich in englischsprachigen Ländern angewendet wird. Das Muttersprachlerprinzip schreibt vor, dass ein Übersetzer nur in die eigene Muttersprache übersetzen sollte und nicht in die Fremdsprache. Inwieweit das Muttersprachlerprinzip im juristischen Bereich Sinn macht und in Deutschland angewendet wird bzw. angewendet werden kann, ist ein interessantes Thema. Hierzu habe ich meine MA-Arbeit geschrieben:

 

Eine deutsche Zusammenfassung meiner Master-Arbeit finden Sie im folgenden Artikel: „Qualität nur in die Muttersprache?“, der in der MDÜ – Fachzeitschrift für Dolmetscher und Übersetzer des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer e.V., Ausgabe 4/14, veröffentlicht wurde. Ein Klick auf den Artikel öffnet die PDF Datei in einem neuen Fenster.

Mentoring

Vom 2012 bis 2016 habe ich mich als Mentorin für junge Übersetzer in einem Mentoring-Programm des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer e.V. engagiert. Über die Jahre hinweg habe ich viele Erfahrungen gesammelt und meine Kundengruppe näher kennengelernt. Ich finde, es ist wichtig, gleich vom Anfang an diese wertvolle Informationen mit den jüngeren Kollegen zu teilen, damit sie zusätzlich zu ihren sprachlichen Fertigkeiten dazu motiviert werden, unternehmerische Fertigkeiten und eine unternehmerische Denkweise anzueignen, die sie benötigen, um die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen können. Aus diesem Grund schreibe ich auch einen Blog für Übersetzer.

Logo Mentoringprogramm BDÜ

Pro bono

Seit 2002 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V. und fertige für sie Übersetzungen in die englische Sprache an.

Meine Seiten nutzen Cookies und die Piwik Statsitik. Informationen zum Sinn und zur optionalen Ablehnung von Cookies sowie zur Abschaltung der statistischen Erfassung finden Sie unter "Impressum und Datenschutz".